Geschäftsführer Johannes van Bergen: "Sich auch über unser Kerngeschäft hinaus für die Attraktivität unserer Stadt einzusetzen, verstehen wir als klaren Auftrag unseres Unternehmens.

Mit der Einführung der HallCard und dem damit verbundenen Stadtsystem haben wir das Ziel verfolgt, einen funktionalen Mehrwert für die Bürger der Stadt Schwäbisch Hall zu bewirken und gleichzeitig die lokalen Einzel-händler gezielt in das System miteinzubeziehen. Damit stand sehr früh fest, dass ein einfaches Payback-System für uns nicht in Frage kommt.

Der Erfolg bestätigt uns heute in unserer Entscheidung für das Stadtsystem der HKS. Die Identifikation der teilnehmenden Bürger mit den Stadtwerken Schwäbisch Hall ist sowohl durch den Einsatz der HallCard als auch durch die Nutzung des Onlineportals gegeben. So wird mit jeder Nutzung eine zusätzliche direkte Kundenbindung geschaffen.

Auch unsere eigenen Marketingaktionen können über das Stadtsystem einfacher und effizienter abgewickelt werden. Mit der geplanten Erweiterung von Angebotsverknüpfungen der Händler untereinander sind wir sicher, die Akzeptanz beim Bürger und im Einzelhandel noch weiter steigern zu können."